Zukunftsforum erfolgreich

Konkrete Maßnahmen wurden erarbeitet

Viele engagierte Mitbürger fanden sich am 02.03.13 im Houverather Pfarrheim ein, um Ideen für die Zukunft unserer Dörfer zu erarbeiten.  Neben einer Einleitung durch Achim Blindert (Geschäftsbereichsleiter Bauen, Umwelt, ÖPNV und Abfall beim Kreis Euskirchen) und der Vereinsvorstellung durch Vorstandvorsitzender Hans Harden moderierte Prof. Dirk Vallée vom Aachener Planungsbüro p:4 die Veranstaltung des Projekts „Aktive Dörfer stärken". Unterstützend waren auch Sabine Conrad und Kirsten Kröger von der Kreisverwaltung und Bernd Billion, Katja Engelen und Torsten Merkens von p:4 anwesend.

Zunächst wurden die Stärken und Schwächen der Dörfer am Thürne analysiert. Diese wurden anhand von Karten abgefragt und geordnet. Daraus wurden Themenschwerpunkte herausgearbeitet.

Anschließend wurden die Themenschwerpunkte konkretisiert, indem über Ziele und Wünsche diskutiert wurde. Jeder konnte hier seine persönliche Meinung ausführlich erläutern, sodass die Diskussionsatmosphäre sehr angenehm war. Nach einem Imbiss wurden schließlich Arbeitsgruppen zu den Themen Kommunikation/Vernetzung, Mobilität, Nahversorgung, Jugend/Senioren und Umwelt/Freizeit gebildet. In den Gruppenarbeiten wurden konkrete Maßnahmen entwickelt und Kümmerer benannt. Am Nachmittag wurden dann die einzelnen Gruppenergebnisse vorgestellt.


DSC 0044Hier werden stichpunktartig die groben Ergebnisse dargestellt:

Kommunikation/Vernetzung
Ausbau der neuen Internetseite thuerne.de, zusätzlich Facebook-Auftritt, Erarbeitung Info-Broschüre über Thürne-Gebiet (auch für Neubürger), Evtl. Herausgabe einer Dorfzeitung, Aushangkasten. Kümmerer: bestehender Vereins-Arbeitskreis Kommunikation (Lissi und Jürgen Hanf, Jutta Kallfelz, Markus Husemann, Karl Michalowski, Hans-Jürgen Wolff, Rainer Hilberath)

Mobilität
Bekanntmachung ÖPNV-Angebote (insbesondere für Senioren), Einsatz für bessere Verbindung nach Rheinbach, evtl. Aufbau eines „Thürne-Shuttle-Express" (Förderprogramm Elekromobilität?), Fahrgemeinschaften über eine Mitfahrplattform im Internet.
Kümmerer: Erwin Schäfer, Gregor Demary und Ulla Corzelius.

Nahversorgung
Bekanntmachung bestehende Gewerbe/Dienstleistungen über thuerne.de und evtl. mit Gewerbetafel, Stärken der Infrastruktur (Schule, KiTa, Lebensmittelladen, etc.) durch Verbesserung der Hinweise, Prüfen weiterer Versorgungsmöglichkeiten (z. B. Shuttle zum Verbrauchermarkt) oder Genossenschaften. Kümmerer: Thomas Boy

Jugend/Senioren
Bestehende Angebote stärken durch weitere (z. B. Theater-, Kino-, Opernbesuche), Jugendtreff aufbauen (Raum im Pfarrheim?), Jugendbetreuung organisieren, Mehrgenerationen-Aktionen organisieren. Kümmerer: Thorsten Kreuzkam

Umwelt/Freizeit
Bestehender Arbeitskreis Wanderwege stärken (Ausschilderung, Wandertreffe, GPS, Geo-Catching). Kümmerer: Mike Adenäuer
Dörferstammtisch organisieren. Kümmerer: Rainer Hilberath
Vitalisierung der Arbeitsgruppe Natur/Umwelt zu folgenden Themen: Grünlandschutz. (Kümmerer: Frau Schmidt-Loske), Streuobstwiesen (Kümmerer: Frau Gehrke) und Flächenentwicklung (Kümmerer: Uwe Schmidt).

Die Beiträge wurden dokumentiert und hier finden Sie die Ergebnis-Broschüre (Download als PDF-Datei).

Prof. Dirk Vallée fasste die Themenbereiche zusammen und rundete den Veranstaltungstag mit einem Ausblick ab. Insgesamt war der Tag sehr gelungen. Viele Bereiche wurden diskutiert und konkrete Ziele erarbeitet. Zudem wurde bereits jetzt schon die Gemeinschaft von engagierten Bürgern unserer Dörfer gestärkt, indem neue Verbindungen geknüpft wurden. Die Motivation ist groß sich nun in den einzelnen Themenbereichen zu engagieren.

Besonderen Dank für die tatkräftige Organisation des Tages gilt den Vorstandsmitgliedern Markus Husemann und Hans-Jürgen Wolff sowie den vielen weiteren Helfern.

In der Vorstandsitzung am 07.03.13 wurde vereinbart, bei der nächsten Vorstandsitzung am Dienstag, den 16.04.13, um 19:30 Uhr im Gasthof Eifeldom in Houverath alle Kümmerer einzuladen und die weitere organisatorischen Vorgehensweise der Arbeitskreise abzustimmen. Selbstverständlich können die Kümmerer bereits im Vorfeld mit Gleichgesinnten ihr Thema weiterentwickeln. Eine Eigendynamik ist durchaus gewünscht, lediglich sollte ein Mitglied des Vereinsvorstands informiert werden. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


(10.03.2013, KM)