Leckerer Saft aus dem eigenen Obstgarten

Mobile Saftpresse voller Erfolg

Ursula Gerke ist begeistert. Die Organisatorin der „mobilen Saftpresse" in Houverath berichtet vom großem Zuspruch der diesjährigen Aktion. Die Anlage der Genossenschaft Streuobstwiesen Netzwerk Nordeifel stand am 13.10. an der Mehrzweckhalle. Verarbeitet wurden ausschließlich saubere Früchte, die zunächst gewaschen, dann zerkleinert und ausgepresst wurden.

Fragen und Antworten zur Gülleausbringung

Infoveranstaltung klärte auf

Die Vereinsarbeitsgruppe „Dörfer und Umwelt" veranstaltete am 07.10. im Forsthaus Scheuren unter Leitung von Frau Dr. Katharina Schmidt-Loske einen Informationsabend zum Thema Gülleausbringung und Gewässerschutz rund um die Dörfer am Thürne. Fachlich wurde die Veranstaltung durch Franz Courth, zuständig für die Wasserschutzberatung/Landbau bei der Landwirtschaftskammer Düren begleitet.

Was Kinder und Jugendliche sich wünschen

Erster Jugendtreff erörtert Verbesserungsbedarf

Am 21.09.2013 fand im Pfarrheim ein erster Jugendtreff statt. Organisator Thorsten Kreuzkam diskutierte mit 11 Kindern und Jugendlichen Stärken und Schwächen ihres dörflichen Umfelds. Zu den Stärken zählen das lebendige Vereinsleben mit Sport, Bläserkorps und Feuerwehr sowie die Infrastruktur wie Supermarkt, Bank und Fitnesscenter. Was kann das Leben für Jugendliche in unseren Dörfern attraktiver gestalten, war die zentrale Frage. Die Jugendlichen äußerten vorbehaltlos Ihre Ideen:

Erster thürneTreff veranstaltet

Was die Dörfer bewegt

Der Verein thürne e.V. hat sich zum Ziel gesetzt, möglichst viele engagierte Mitbürger zusammenzubringen. Schon jetzt haben sich viele Vereinsmitglieder durch den Vereinsaufbau und die Arbeit in den Gruppen kennengelernt. Das soll weiter gefördert werden. Mit dem ersten thürneTreff, einem ungezwungenen Stammtisch, ist ein erster Schritt getan. Vereinsvorsitzender Hans Harden begrüßte etwa 35 Interessierte im Gasthof Eifeldom und erläuterte die Idee des thürneTreffs. Anschließend wurden rege Diskussionen zu verschiedenen Themen geführt.

Mobilität-Workshop im Pfarrheim Houverath

Besseres ÖPNV-Angebot ankurbeln

Gutes Mobilitätsangebot in der Region ist wichtig
Im ländlichen Raum ist das ÖPNV-Angebot so gering, dass der eigene PKW meist unerlässlich ist. Der Bevölkerungsrückgang mit sinkenden Schülerzahlen führt zu einer weiter sinkenden ÖPNV-Nachfrage und somit  - bei leeren Kassen - möglicherweise künftig zur Verschlechterung des Angebots. Ein gutes Mobilitätsangebot in der Region ist wichtig – gerade auch für neue Bürger, die sich in unseren Dörfern ansiedeln wollen.